Geschichte des Geläutes

In den Neubau der Crostauer Kirche sollten ursprünglich aus Kostengründen die Glocken des Vorgängerbaues übernommen werden. Im April 1869 unterbreitete aber ein gewisser Johann Gottlob Ulbricht das Angebot, die kleine Glocke zu spenden, wenn die Kirchgemeinde die zwei größeren anschaffen würde. Die Gemeinde wollte dieses Geschenk nicht ablehnen und ersuchte bei der Kollaturherrschaft um die Genehmigung eines neuen Geläutes. Im Juli 1869 wurde die Genehmigung für ein maximal 30 Zentner schweres Geläut erteilt. Der Auftrag ging an die Firma Große aus Dresden und am 1. September 1870 wurden die drei Glocken aufgehängt. In der Folgezeit entbrannte ein heftiger Streit um die Qualität des Geläuts. Zwei Gutachten, die sich allerdings in ihren Angaben teilweise widersprachen, stellten fest, dass die Glocken nicht richtig gestimmt waren. Der Vorschlag der Firma Große die Klöppel auszutauschen wurde vom Crostauer Kirchenvorstand abgelehnt. Im Herbst 1871 wurden die große und die mittlere Glocke zum zweiten mal und die kleine Glocke sogar zum dritten mal umgegossen und schließlich akzeptiert.

Während des Ersten Weltkrieges sollten die beiden größeren Glocken zur Einschmelzung für den Kriegsbedarf abgegeben werden. Der Kirchenvorstand lieferte aber nur die mittlere und die kleine. Infolgedessen drohte die Königliche Amtshautmannschaft mit Zwangsmaßnahmen. Daraufhin fertigte die Gemeinde ein Gutachten an, dass die betreffende Glocke zu den besten Werken der mittlerweile nicht mehr bestehenden Firma Große gehöre. Dem wurde stattgegeben und die Gemeinde sparte so nach dem Krieg eine Menge Geld. Am 14. Dezember 1920 erfolgte die Einweihung der beiden neuen kleineren Glocken, welche von der Firma Schilling Söhne aus Apolda hergestellt wurden. Die mittlere wurde von einem Fabrikbesitzer aus Kirschau zum Gedenken an seinem im Krieg gefallenen Sohn gespendet und wurde in den Folgejahren stiftungsgemäß jedes Jahr am 31. Juli von 7-8 Uhr (dem Todesdatum des Stiftersohnes) geläutet.

Im Zweiten Weltkrieg im Mai 1942 mussten wieder zwei Glocken für die Kriegswirtschaft abgegeben werden, diesmal traf es allerdings die beiden größeren.

Nach dem Krieg im Jahr 1949 wurde die große Glocke noch in Hamburg wiedergefunden. Somit ist diese noch im Originalzustand von 1871 erhalten. Die Kirchgemeinde entschloss sich die kleine Glocke, die noch von 1920 stammte, zusammen mit der mittleren neu gießen zu lassen. Der Auftrag ging wieder an die Firma Schilling aus Apolda. Am 26. August 1951 wurden dann diese aus Bronze gegossenen Glocken in einem großen Festzug durch Callenberg zur Kirche gefahren und geweiht.

1962 wurde das Geläut elektrifiziert.

 

Die Inschriften auf den jetzigen Glocken lauten:

Große Glocke (e) (1870)

„Siehe, des Herrn Auge siebet auf die, so ihn fürchten und auf seine Güte
hoffen." (Ps. 33, 18)
„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben." (Joh. 14, 6)

Mittlere Glocke (gis) (1951)

„Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein
Wohlgefallen." (Lk. 2, 14)
„Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch
erquicken." (Mt. 11, 28) -von der ehemaligen Glocke übernommen
Außerdem steht auf ihr „Margarethenglocke" - auf Wunsch von Pfarrer
Krauspe in Gedenken an seine verstorbene Schwiegermutter aus Apolda.

Kleine Glocke (h) (1951)

„Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder." (Rö. 8, 14)
- von der ehemaligen Glocke übernommmen
„Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solcher
ist das Reich Gottes." (Mk 10, 14)

Kontaktdaten:

Pfarramt:

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Crostau
mit SK: Kirschau , Schirgiswalde


Ev.Luth. Pfarramt Crostau
Pfarrer
Herr Karl-Friedrich Kottmeier

Kirschauer Straße 6
02681 Crostau

Tel.: 0 35 92 / 34 3 16
Fax: 0 35 92 / 30 1 72
Mail: kf-kottmeier@gmx.de

 

Pfarrbüro Schirgiswalde
Pfarramtsmitarbeiterin
Frau Kristin Hollan

Kirschau Kuhnestr. 5
02681 Schirgiswalde

Tel.: 0 35 92 / 50 24 77
Fax: 0 35 92 / 54 48 40

Öffnungszeiten:
Dienstag, 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 


Kantorat:

Kantor Lucas Pohle
Kirschauer Straße 2
02681 Crostau

Tel.: 0 35 92 / 5 14 12 66
Mail: silbermannorgel.crostau@gmx.de


Die Losungen für 2016

Test

- DIE LOSUNGEN -
Gottes Wort für jeden Tag



Ökumenischer Bibelleseplan